Ziegeleimuseum Cathrinesminde

Slideshow

Das Ziegeleimuseum Cathrinesminde, das Teil des Museum Sønderjylland ist, beschäftigt sich mit der Geschichte der dänischen Ziegelproduktion und der Industriegeschichte in Sønderjylland. Es befindet sich auf einem 7 Hektar großen Gelände an der Flensburger Förde. Lehmgruben, Knetmühlen und Verladestellen am Wasser zeugen von jahrhundertelangem Ziegeleibetrieb.

Von 1732 bis 1968 wurden an diesem Ort Ziegel gebrannt - anfangs noch in Kammeröfen. 1893 baute man den großen Ringofen und rüstete auf Dampfmaschinen, später auf Elektromotoren um. Das Ziegelwerk wurde 1968 stillgelegt und dient seitdem als Museum.

Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts war der Betrieb des Ziegelwerks abhängig von der Schifffahrt. Brennstoffe wie Torf und Kohle konnten direkt an der Ziegelei gelöscht werden und die Ziegel wurden nach Dänemark, über die Ostsee und bis in alle Welt verschifft. Wenn die Ziegelproduktion im Winter ruhte, verbesserten die Arbeiter ihr Einkommen oft durch Fischfang.

2007 wurde das Ziegeleimuseum Catherinesminde zu einem von 25 nationalen Kulturdenkmälern ernannt.  

Kontakt

Museum Sønderjylland
Cathrinesminde Teglværk
Illerstrandvej 7
6310 Broager

Tlf. (+45) 74 44 94 74
WWW museum-sonderjylland.dk
E-Mail: cathrinesminde@museum-sonderjylland